Die Tafelrunde - Ein spielerisches Aufstellungsformat nach Dr. Rosina Sonnenschmidt.

Weg zur integrierten Persönlichkeit

In der keltischen Mythologie beschreibt man die „König-Arthus-Tafel“ mit 12 Rittern. Dieses Bild kann als Archetypus verstanden werden. Der tiefere Sinn der Ritterrunde, die nicht rund war, sondern an einem rechteckigen Tisch stattfand, ist, dass König Arthus erkannte, dass er in sich 12 Wesenszüge hatte und diese personifizierte und an seinen Tisch setzte. Alle durften ihren Platz einnehmen. Strenge, humorvolle, fleißige, meditative, sportliche, phlegmatische.

So wollen wir es für uns in unserem Rahmen König Arthur gleichtun. Da das Spiel ein Stück tradierte Kultur unserer Gesellschaft darstellt und uns eine kreative und gelebte Erfahrung vermittelt, wird es leichter, Schattenthemen anzunehmen und sie in positive Kraft zu wandeln. Darum geht es im Aufstellungsformat der Tafelrunde. Gleichzeitig wird durch den Humor die Selbstheilungskraft angeregt. „Die Tafelrunde wirkt kleine, nachhaltige Wunder.“ Dr. Rosina Sonnenschmidt.

Die Tafelrunden werden in 4 aufeinanderfolgenden Reihen durchgeführt. Zunächst werden in der „Kleinen Tafelrunde“ die 6 Basiskräfte an einen Tisch gesetzt und integriert. Später, in weiteren Seminartagen werden Schattenthemen integriert, ihre Stabilität überprüft und im letzten, vierten Schritt werden alle Kräfte gesammelt für ein großes Werk oder ein neues Projekt.

    Die 6 Basiskräfte:
  • ICH
  • NARR
  • Mutterkraft
  • Vaterkraft
  • Heilerkraft
  • Künstlerkraft
    Flexible Schattenanteile für die großen Tafelrunden können zum Beispiel sein:
  • Das Innere Monster
  • Das innere Kind
  • Der Krieger / Die Amazone
  • Der Rechthaber
  • Tabuthemen, z.B. Die innere Hure
  • Der Verletzte
  • Der Blödmann
  • Die Angst
  • Alle ungeliebten Anteile sind möglich und werden gewandelt.

Die Tafelrunde ist ein Aufstellungsformat für unsere Potentiale. Ein Stellvertreter ist immer auch ein Medium. Deshalb machen wir vor der ersten Tafelrunde einige Übungen zum Potentialwahrnehmen mit den Teilnehmern. Wir üben, wie wir unseren Kanal öffnen und schließen können, um gut vorbereitet zu sein und gleichzeitig gut für uns zu sorgen. Jeder Teilnehmer bekommt am Seminartag seine Tafelrunde. Deshalb ist die Teilnehmerzahl mindestens 12, aber maximal 15 Teilnehmer. Nach der 1. Kleinen Tafelrunde sind 2 Monate Pause. Dann folgt die 1. Große Tafelrunde mit allen 12 Anteilen. Zu den 6 Basiskräften kommen weitere 6 flexible Anteile, je nach Anliegen des Klienten. Sie können positiv und negative oder ungeliebte Anteile (Unvermögen, Hindernisse, Schwächen) sein, meist aber irgendwie belastete Anteile, die unseren Energiefluss oder freien Erfolg und die Selbstverwirklichung behindern. Mit ihrer Integration aktivieren wir das „Erfolgs-Gen“. Nach weiteren 2 Monaten Pause folgt die 2. Große Tafelrunde Es geht vor allem um den Schritt, die eigene innere Fülle zu erkennen und als Reichtum wahrzunehmen! Ein noch größeres Gefühl von unendlichen Möglichkeiten der Selbstverwirklichung soll gewonnen werden. Und ebenso nach weiteren 2 Monaten folgt die 3. Große Tafelrunde. Hier nutzen wir die in der 2. Tafelrunde frei gewordenen schöpferischen Energien für eine Vision, ferne Ziele oder Projekte, die uns am Herzen liegen. Damit werden wir zum Original unserer Selbst, nicht zur Kopie eines Idols oder Vorbildes. „Vollkommene Aufrichtigkeit ist der Weg zur Originalität.“ (Charles Baudelaire, 1821-1867). Sie nimmt die Angst, die Selbstverwirklichung nicht zu schaffen. Es entsteht ein spirituelles Bewusstsein, welches sich in der Fähigkeit zeigt, Gegensätze zu integrieren, Dualismen aufzulösen und mit sich und der Welt eins zu sein. Nur durch die eigene Erfahrung werden große Worte zum Leben erweckt. Die Tafelrunde wirkt kleine, nachhaltige Wunder.

    Die Seminarteile
  • 1. Die kleine Tafelrunde – Integration der Basiskräfte
  • 2. Die 1. große Tafelrunde – Integration von Schattenanteilen
  • 3. Die 2. große Tafelrunde – Die Überprüfung der Stabilität der integrierten Anteile
  • 4. Die 3. große Tafelrunde – Kräftesammlung für ein großes Werk, ein neues Projekt
    Gründe für die Teilnahme an einer Tafelrunde können sein:
  • Das Gefühl zu entwickeln, wieder ein ganzer Mensch zu sein. In jeder Lebenslage kreativ zu bleiben und einen klaren Kopf zu bewahren. Mit Humor blitzschnell die Perspektive zu wechseln.
  • Das lange gepflegte negative Selbstbild zu wandeln.
  • Den mangelnden Erfolg, mangelnde Gesundheit, schwaches Immunsystem, Unfallbereitschaft, häufige Enttäuschungen, ständige Müdigkeit in der eigenen Person erkennen und nach EIGENEN Lösungen schauen, nicht in Karma, Familie, System und Lebensumständen suchen. Erst der Blick nach innen zu sich selbst und die Entdeckung der eigenen Potenziale, des Mutes und der Schattenthemen regulieren ein zentrales Thema: Input und Output im Gleichgewicht. Die eigene Lebensschule annehmen und die Wandlungskraft der Persönlichkeitsanteile entdecken.
  • Im Spiel geht alles leichter, auch das Schwere und Belastete.

Termin "Guter Start ins neue Jahr"

05.01.2019

Preis pro Seminar:

100,00€ pro Person inkl. Snacks & Getränke

Barzahlung am Seminartag gegen Rechnung

Start:

9.00 Uhr – 17/18 Uhr je nach TN Zahl.

Ort:

Praxis Riechheim, Lindenstraße 4

Anmeldung:

Heilpraktikerin Julia Zanev, Tel. 0176-20058975 oder jz@launzanev.de

 

Termine vereinbaren

Bitte melden Sie sich an in der Praxis

unter 036200 - 120087 und 0176 - 20058975

oder per Email an jz@launzanev.de.